Paleo Lebensmittel – Was darf ich bei Paleo essen?

Paleo Lebensmittel auf Holztisch

Ich bin mir sicher, dass die erste Frage die sich jeder, der sich dazu entschlossen hat die Paleo Ernährung auszuprobieren, stellt lautet: „Was sind Paleo Lebensmittel“ oder „Was darf ich bei Paleo essen?“ Wenn Du dich schon ein wenig mit dem Thema Paleo beschäftigt hast, weißt Du sicherlich: Industriell hergestellter Zucker sowie alle Lebensmittel die verarbeiteten Zucker enthalten, sind absolut Tabu. Das gleiche gilt für Getreide und Produkte in denen Getreide enthalten ist, ebenso für alle Milchprodukte, alle industriell verarbeiteten Lebensmittel und für Hülsenfrüchte.

Also nochmal zurück zu der Frage: Was sind Paleo Lebensmittel oder was darf ich bei Paleo essen? Die Antwort dazu ist eigentlich recht simpel. Die erlaubten Hauptbestandteile der Paleo Ernährung bilden alle „natürlichen“ Lebensmittel die unverarbeitet und besonders nährstoffreich sind. All das sind die erlaubten Paleo Lebensmittel. Logisch oder…? 😉 Wenn Du dich seit Jahr und Tag mit dem Thema gesunde Ernährung auseinandergesetzt hast, kennst Du sicher alle diese Paleo Lebensmittel, weißt was Du bei Paleo essen darfst und kannst an dieser Stelle aus diesem Beitrag hier aussteigen und Dich mit unseren Paleo Rezepten beschäftigen ;-). Wenn Du allerdings keinen genauen Plan darüber hast, welche Nahrungsmittel natürliche und besonders nährstoffreiche Paleo Lebensmittel sind, habe ich Dir, um Dir den Einstieg in die Paleo Ernährung zu erleichtern, eine kleine Einkaufsliste voller Paleo Lebensmittel zusammengestellt, an der Du dich sorglos orientieren kannst. Mach Dir keine Gedanken, mir ging es beim Start meiner Ernährungsumstellung nicht anders. Auch ich musste mich erste einmal zurecht finden.

Die Paleo Lebensmittel in dieser Einkaufsliste stellen aber nur eine kleine Auswahl zum Thema: Was sind Paleo Lebensmittel oder was darf ich bei Paleo essen, dar. Ich bin mir sicher, dass Du diese Liste schon nach ein paar Wochen in denen Du Dich nach Paleo ernährst, selbstständig ergänzen kannst. 

Paleo Lebensmittel – Eine kleine Einkaufsliste:

Tierische Produkte aus artgerechter Tierhaltung und natürlicher Fütterung:

  • Fleisch und Innereien vom Schwein, Rind, Lamm, Geflügel und Wild.
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Eier

Besonders bei Wild hast Du eine hohe Garantie dafür, dass keine Futterzusätze sowie Medikamente bei der Fütterung verabreicht wurden, da das Wildtier wie es der Name schon sagt, in den meisten Fällen ohne die Einwirkung durch den Menschen aufwächst und sich ernährt.

Gemüse aus biologischem Anbau:

  • Artischocken, Auberginen, Blumenkohl, Brokkoli, Chicorée, Chilischoten, Grünkohl, Gurken, Knoblauch, Kohl, Meerrettich, Möhren, Paprika, Pilze, Radieschen, Rosenkohl, Spinat, Salate, Tomaten, Topinambur, Wirsing, Weißkohl, Zucchini, Zwiebeln

Obst ebenfalls aus biologischem Anbau:

  • Ananas, Äpfel, Bananen, Birnen, Clementinen, Cranberrys, Datteln, Erdbeeren, Feigen, Granatäpfel, Grapefruits, Himbeeren, Heidelbeeren, Ingwer, Johannisbeeren, Kirschen, Kiwis, Limetten, Melonen, Mirabellen, Nektarinen, Orangen, Pfirsiche, Pflaumen, Stachelbeeren, Weintrauben, Zitronen

Bedenke aber bitte, dass der in Obst und Früchten enthaltene Fruchtzucker (Fruktose) gerade bei Bananen und Weintrauben sehr hoch ist und deinem Körper bei übermäßigem Genuss schaden kann.

Nüsse:

  • Cachewkerne, Haselnüsse, Kokosnüsse, Macadamia, Mandeln, Paranüsse, Pecannüsse, Pistazien, Walnüsse

Auch wenn Nüsse gerne als Snack gegessen werden und auch in dem einen oder anderen Rezept von mir auftauchen, besagt die Faustregel: Nicht mehr als eine Handvoll pro Tag. Du wirst sicher nicht daran sterben, wenn Du dir mal ein Stück Paleo Kuchen mit einem Boden aus Nüssen, Cookies oder Paleo Brot oder Brötchen gönnst. Gerade diese Produkte sollten auch wenn sie Paleo Lebensmittel sind, nicht jeden und auch nicht jeden zweiten Tag auf Deinem Speiseplan stehen. Falls Du dich fragst, warum keine Erdnüsse in diesem Punkt enthalten sind, liegt das daran, dass Erdnüsse nur dem Namen nach Nüsse sind. Erdnüsse sind Hülsenfrüchte und wie oben im Text bereits erwähnt, tabu bei Paleo.

Samen und Kerne:

  • Chia Samen, Flohsamen, Kürbiskerne, Leinsamen, Sonnenblumenkerne

Samen und Kerne ist der einzige Punkt auf der Einkaufsliste, bei dem Du für Dich entscheiden musst, ob Du diesen in deinen neuen Paleo Speiseplan aufnehmen möchtest. Samen und Kerne enthalten Anti-Nährstoffe und sind nicht ohne weitere Zubereitung, wie einweichen oder kochen, verzehrbar. Leinsamen sind durch den hohen Anteil an Phytoöstrogenen im Grunde genommen kein konformes Paleo Lebensmittel. Ich persönlich habe mich dazu entschieden Samen und Kerne in meinen Speiseplan aufzunehmen, obwohl diese eigentlich keine Paleo Lebensmittel sind.

Ich hoffe, dass Dir meine kleine Einkaufsliste bei der Frage: Paleo Lebensmittel – Was darf ich bei Paleo essen?, weiterhelfen kann und Du jetzt deinen Kühlschrank problemlos mit Paleo geeigneten Nahrungsmitteln füllen kannst. Wie Du siehst, hast Du schon bei dieser unvollständigen Liste eine enorme Auswahl an Paleo Lebensmittel die Du zu Dir nehmen kannst, selbst wenn Du ab sofort auf Zucker, Getreide, Hülsenfrüchte und Milchprodukte verzichtest. In unserem Shop findest Du ebenfalls eine Auswahl an Paleo Lebensmittel sowie weitere nützliche Küchenutensilien die Dich aktiv bei deiner Paleo Ernährung unterstützen. 

Ich wünsche Dir einen erfolgreichen Start in deine neue Ernährungsweise und hoffe, dass Du deine Ziele, Dich gesund zu ernähren oder Gewicht zu verlieren, erreichen wirst.



Zurück zur Startseite

Weitere Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz