Superfood Cookies

Superfood Cookies Türmchen

Vegane-Low-Carb-Paleo-Schoko-Chia-Mandel-Kokos-Cranberry-Pistazie-Superfood-Cookies. Wow, was ein langes Wort für so kleine, feine, super leckere Kekse!
Dass ich einen “süßen Zahn“ habe, hast Du sicher schon anhand der Fülle von Süßigkeiten-Rezpten, hier auf unserem Blog gemerkt. Aber ich will mit meinen Kreationen nicht nur meine Lust auf Süßes befriedigen, sondern auch meinen Körper in besonderen Maße etwas gutes tun. Diese Superfood Cookies können beides! Sie sind nicht nur extrem lecker und crunchy, sondern enthalten auch gesunde Fette, Mineralien, Antioxidantien und pflanzliche Proteine. Dazu kommt, dass sie frei von Gluten, Getreide und Milchprodukten sind und ebenso enthalten die Superfood Cookies keine tierischen Produkte. Du kannst sie also ohne weiteres verschenken, ohne Angst haben zu müssen, dass sie nicht in die Ernährungsform des jeweilig Beschenkten, passen.

Wobei, da muss ich fast schon wieder revidieren! Es gibt Paleo-Esser, für die Chia-Samen kein Bestandteil der Paleo Ernährung darstellen. Also besser doch vorher Nachfragen, ob Chia-Samen konsumiert werden oder nicht.

Ich persönlich, mag und nutze trotz Paleo, Chia-Samen aufgrund ihrer Eigenschaft, vollwertige pflanzliche Eiweiße zu liefern. Denn sie erhalten 8 vollwertigen Aminosäuren in ausreichender Menge. Puuhh! Ja wir Paleos können anstrengend werden 😀

Wichtiger Hinweis für Low Carber: Ich als “Paleo“ und die Veganer, nutzen Ahornsirup! Ich weiß, Ahornsirup ist nicht bei einer Ernährung nach dem Low Carb Prinzip erlaubt, kann aber unproblematisch gegen Xucker oder andere Low Carb Süßungsmittel ausgetauscht werden. Ich wollte es diesmal direkt anmerken, bevor sich wieder jemand beschwert! 😉

Die Süße der Superfood Cookies

Was die Süße der Superfood Cookies angeht, sind Alex und ich nicht der selben Meinung. Alex reichen 4 Esslöffel Ahornsirup mir persönlich fehlten aber 1 bis 2 weitere Esslöffel davon. Solltest Du es also besonders süß mögen – so wie ich – solltest Du die Menge an Süßungsmitteln erhöhen. Honig eignet sich leider nicht als Süße, denn die wichtigen und gesunden Inhaltsstoffe des Honigs verflüchtigen sich, wenn der Honig auf über 40 Grad erhitzt wird. Ich werde dies in meinen anderen Backrezepten noch anpassen. Solltest Du also Honig als Zutat in einem meiner Rezepte finden, tausche Ihn wenn Du nicht auf die gesunden Inhaltsstoffe verzichten willst, gegen Ahornsirup oder eine andere Süße aus.

Zutaten die Du für die Superfood Cookies benötigst :

 
 

Zubereitung:

Die gesamten Zutaten, ergeben ca. 20 Superfood Cookies. Die Herstellung ist sehr simple und dürfte niemanden überfordern. Ich habe wie so oft in letzter Zeit meinen Thermomix für die Herstellung benutzt, aber es geht wie immer auch ohne.

Du weichst als erstes die jeweils 1 Esslöffel Chia- und Lein-Samen oder Flohsamenschalen, in 10 Esslöffeln Wasser ein. Die so entstehende gelartige Masse, dient als Ei-Ersatz und als Kleber für den Teig. Ich nutze für die Herstellung des Gels eine Dessertschale. Danach schälst Du die Pistazien und hackst sie mit dem Messer in kleine Splitter. Wenn Du faul bist, sparst Du Dir diesen Schritt und kaufst bereits gehackte ;-). Gebe sie in eine weitere Dessertschale und stell sie erst einmal zur Seite.

Der Teig für die Superfood Cookies

Den Backofen heizt Du auf 170 Grad Umluft vor. Anschließend gibst Du alle trockenen Zutaten, außer den Pistazien, den Cranberries und der Schokolade, in eine Schüssel oder in den Mixtopf.
Diese verrührst Du kurz miteinander, damit sich keine Klumpen bilden. Im Thermomix reicht Stufe 4 für ein paar Sekunden. Ich mache übrigens mein Mandelmehl und mein Kokosmehl nur noch selbst. Dazu gebe ich die ganzen Mandeln oder Kokosraspeln in den Mixtopf des Thermomix und nach 10 Sekunden auf Stufe 10 habe ich perfektes Mehl. Also wenn Du die Kosten für Nussmehle sparen willst, empfehle ich Dir einen Thermomix.

Wenn Du mehr über den Thermomix wissen willst oder auch mal Interesse an einem Live-Cooking im Kölner Raum hast, melde Dich bei mir (chris@chichi-kitchen.de ;-).

Jetzt aber zurück zum Thema.

Ich habe die 85%ige Schokolade gehackt und die Cranberries klein geschnitten. Du kannst aber auch Xylit-Schoko-Drops statt Schokolade nutzen. Die Flüssigen Zutaten, dazu zählt auch das vorbereitet Chia-Gel, verrührst Du ebenfalls und gibst sie dann zu den trockenen. Jetzt kommen noch die Schokolade und die Cranberries dazu, dann kann es los gehen. Mit einer Küchenmaschine oder den Händen knetest Du den Teig für die Superfood Cookies. Beim Thermomix nutzt Du die Teigfunktion für 2-3 Minuten. Sollte der Teig der Superfood Cookies zu trocken werden, gibst Du einfach ein paar Esslöffel Wasser hinzu und knetest ihn nochmal durch. Der Teig sollte allerdings gut zusammen kleben.

Der Crunch der Superfood Cookies

Aus dem entstandenen Teig, rollst Du mit den Händen kleine Kugeln, etwa in der Größe eines Golfballs. Wie oben erwähnt, 20 Kugeln sollten drin sein.Superfood Cookies Teig Bälle
Leg ein Backblech mit Backpapier aus darauf finden die Superfood Cookies gleich platz. Vorher haben die Pistazien aber noch ihren großen Auftritt.
Die Teigkugeln rollst Du nun vorsichtig in die Pistazien-Splitter, so dass sie kleben bleiben.Superfood Cookies im Pistazienbad Dann legst Du die Teigkugeln auf das Backblech und drückst sie leicht an. Jetzt noch einmal herum drehen und sie haben ihre Parkposition erreicht. Das machst Du, damit die Pistazien-Splitter auch von beiden Seiten gut haften bleiben. Für knapp 20 Minuten wandern die Superfood Cookies jetzt in den Ofen. Ab Minute 10 solltest Du allerdings ein Auge auf die Superfood Cookies werfen, nicht dass sie zu dunkel werden. Nach dem Backen lässt Du sie kurz abkühlen und et voilà, Deine “Veganen-Low-Carb-Paleo-Schoko-Chia-Mandel-Kokos-Cranberry-Pistazie-Superfood-Cookies“ sind fertig!Superfood Cookies in Reih und Glied

20 Superfood Cookies – Vorbereitungszeit ca. 30 Min. – Garzeit ca. 20 Minuten.

Zutaten:

  • 250g Mandelmehl aus gemahlenen Mandeln
  • 100g Pistazien
  • 50g Kokosmehl
  • 50g Schokolade ab 70% Kakaoanteil oder Xylit-Schoko-Drops für Veganer und Low Carber
  • 10 Esslöffel Wasser
  • 4 Esslöffel flüssiges Kokosöl
  • 4 Esslöffel Süße Deiner Wahl, oder nach belieben
  • 3 Esslöffel gehackte Cranberries
  • 1 Esslöffel Chia Samen
  • 1 Esslöffel Leinsamen oder Flohsamenschalen
  • 2 Teelöffel Vanille Aroma oder das Vanille Mark einer Schote
  • 1 Teelöffel Weinstein-Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 halber Teelöffel Salz

Hilfsmittel:

  • 2 Rührschüsseln
  • 2 Dessertschalen
  • Schneebesen
  • Küchenmaschine
  • Schneidebrett
  • Küchenmesser
  • Backpapier
  • Thermomix (optional)
Paleo Rezepte

Wohin des Weges? Hier gibt´s noch viel mehr zu entdecken!

Wenn Euch das Rezept gefallen hat, freuen wir uns sehr über Euer Feedback als Kommentar oder auf unserer Facebook Seite.
Zurück zur Startseite

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Superfood Cookies"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Omnomnom, die sehen gut aus. Die Seite ist super. Wier… Read more »
wpDiscuz